Knorri

 

Allmersbacher Haus 2020. Der Knorri ist morsch!

15 Jahre alt. Baufällig! Suchen wir nach einem Nachfolger?
Ja! Aber was? Lange Zeit nichts. Dann: eine Skulptur sollte es sein. Überlegungen schon vor Corona Zeiten.

Mit dem Weltmeister Holz-Flori wurde Kontakt aufgenommen. Ja, er könnte sich sowas vorstellen. Aber bitte einen Eichenholzstamm, mindestens 80 cm im Durchmesser besorgen.

Die Suche nach einem Eichenstamm begann. In ganz Süddeutschland wurde der Markt abgeklappert. Schließlich wurde Wolfgang Sauer im Bittenfelder Wald fündig.

Logistikfrage
Aufladen, Transportieren, Abladen!

 

 

Wochen später:
Der Knorri wird abmontiert!

 

Und der Eichenstamm aufgestellt! Und erhält ein Gerüst!

   

 

Motorsägen Künstler Florian Lindner kommt mit Kindern und befreundeten Familien aus dem Thüringer Wald.

   

Und fühlen sich wohl!

 

Aber was soll hineingeschnitzt werden? Der Viehscheid lieferte uns das Anschauungsmaterial.
Nochmals Abstimmung: Mit Dach, ohne Dach? Lebensgroß? Mit extra Armen, mit Hirtenstab?

Flori legt los!


Und Eckart fertigt schon das Dach und das wird gleichzeitig zur Fledermauswohnung ausgebaut.

 


Das Kunstwerk zeigt die ersten Konturen!

Die Figur wird immer konkreter!

Immer wieder Absprachen. Wohin soll er gucken?

Nach 5 Tagen (mit Pausen): Das Werk ist vollbracht.

 

 

Und als Zugaben unser Vereinsemblem und eine Eule!

 

 

Die Stützmauer kann so nicht bleiben:
In der Mitte ein Kunstwerk und sonst eher Wildwuchs!

Ein außergewöhnlicher Felsen soll die Einfahrt zieren.
Im österreichischen Riefensberg wurden wir fündig. Die Fa. Steurer lieferte und setzte den Findling.

 

Die Bohlentreppe an der Hochgratseite war nicht mehr verkehrssicher (25 Jahre alt).
Eckart lieferte eine neue Gitterrosttreppe.
Hier der neue Aufgang:

Und nochmals Findlinge setzen:

Dazwischen auch Auflockerungen: Radtouren (Mittelbergalpe) und Pausen (Hochgestühl).

 

 

Leider ist Wolfgang Sauer auf keinem der Bilder. Er war der Fotograf. Aber ein gestelltes Bild folgt.

Fazit:
Eine außergewöhnliche Bereicherung der Außenanlagen am Allmersbacher Haus.
Das Zustandekommen war nur möglich durch gute Zusammenarbeit in der Vorstandschaft und einiger Mitglieder, sowie den guten Beziehungen des Vereins zu den entscheidenden Partnern.

Das Planungs- und Umsetzungsteam:
Gustav Zeltwanger (LKW), Eckart Reiss (Planung und Handwerk), Wolfgang Sauer (überall dabei trotz neuer Hüfte, Küchenbulle), Wolfgang Merz (Abbau und Anstrich), Horst Zapf (Abbau), Jürgen Burr (Planung, Organisation, Landschaftsbau, usw.)

 


Beteiligte Firmen:
Motorsägen Künstler Florian Lindner aus Königsee-Rottenbach, Thüringen.
Wolfgang Wahl (LKW mit Kran)
Hermann Trautwein, Spedition (LKW)
Fa. Reichart (Zimmerei Oberstaufen, Kran und Gerüst)
Fa. Steurer (Riefensberg, Schotterwerk)
Fa. Schaal (Gitterrosttreppe)

Oben