Wandertag 2019

 

 

Wandertag litt unter Extremwetter
Schneefall am Vortag und Dauerregen am Dreikönigstag waren wettermäßig die denkbar ungünstigsten Voraussetzungen für einen Wandertag. Nur die scheinbar Unentwegten wagten die Fahrt nach Weissach im Tal.
Zum ersten Mal gastierten wir wegen der besseren Parkmöglichkeiten in der Seeguthalle in Cottenweiler. Dass diese Entscheidung richtig war, zeigte sich gegen Mittag, da trotz "nur" 500 Teilnehmern die Parkplätze an der Seegutstraße gegen Mittag voll belegt waren und auf die Plätze am Aichholzhof ausgewichen werden musste.
Doch der Reihe nach. Der Schneefall am Samstag störte ungemein. Die Wanderstrecken waren mit normalen Autos kaum zu befahren. Zudem blockierten Schneebruch an vielen Stellen die Wege. Schnell war klar: Die Bergstrecken und Stäffelesabschnitte am Ebersberg müssen aus dem Programm, unbegehbar und sowieso alles im Nebel. Mit vereinten Kräften wurde eine Ersatzstrecke kreiert. Kurz vor Einbruch der Dunkelheit waren alle Strecken freigemacht und ausgeschildert.
Der Dauerregen am Sonntag verhieß dann nichts Gutes. So blieb es beim zögerlichen Ansturm, um es ironisch auszudrücken. Die Stärke der Wanderstrecken, die wunderbaren Ausblicke ins Weissacher Tal und auf die umliegenden Höhenrücken, kamen wegen der tiefhängenden Wolken nicht zum Tragen. Doch die Wanderstrecken waren freigetaut und gut begehbar. Am Abend führten die Bäche leichtes Hochwasser.
Deshalb danken wir unseren Besuchern aus der näheren und weiteren Umgebung die trotzdem gekommen sind. Gruppen aus Crailsheim, Buchenbach, Enzweihingen, Wolfschlugen, Grombach/Kraichgau waren am Start, um nur einige der 30 Anmeldungen zu nennen.
Unsere Vorräte an Essen, Kuchen usw. natürlich viel zu viel. Doch fürs Wetter kann keiner was und wir wissen mit diesem Thema umzugehen.
Deshalb gebührt der weitere Dank unseren Mitgliedern, die sich teilweise aufopferungsvoll in die Aufgaben reingekniet haben, um diese Veranstaltung zu stemmen. Von den Kontrollstellen, Parkplätzen, Küche, Getränke, Kasse, Kaffee, Kuchen, Ausstaffierungen, Abholdiensten, Stempelstellen, Startkarten bis hin zum Bauernmarkt, alles ausreichend besetzt und für einen großen Ansturm gerüstet. Darauf können wir stolz sein!
Weiterer Dank geht an die Gemeindeverwaltungen Weissach im Tal und Auenwald für die Überlassung der Räumlichkeiten, für die Unterstützung und das entgegengebrachte Vertrauen.

 

Hier kann der Informationsflyer heruntergeladen werden.

 

Weitere Jahre

 

Oben