Wandertag 2018

 

Kein Schnee, dafür Sturm und Regen

Der 42. Wandertag stand wettermäßig unter keinen guten Vorzeichen. Der Sturm am Mittwoch entwurzelte zahlreiche Bäume auch an den Wanderstrecken. Zudem machte der nicht aufhören wollende Regen ein Wiesenstück unpassierbar. Ergebnis: Zusatzstunden mit der Motorsäge und eine Streckenverlegung durch einen Pferdehof.
Und dann das Wetterwunder an Dreikönig, es schien sogar teilweise die Sonne und das führte teilnehmermäßig zum besten Wandertag der letzten Jahre mit weit über 1000 Teilnehmern.
Mit den negativen Folgen dass die nicht vorhandenen Parkplätze rings um die Allmersbacher Halle zum Manko wurden. Und, da wir mit so einem Ansturm wirklich nicht gerechnet hatten, auch zu Versorgungsschwierigkeiten aus der Küche.
Was waren das noch für herrliche Zeiten, als man beim einheimischen Bäcker oder Metzger auch sonntags nachordern konnte!
All das trug natürlich nicht zur Erheiterung bei und unsere Helfer an den verschiedenen Stellen bekamen einiges an Kommentaren ab. Glauben Sie uns, wir machen das zum 42. Mal, es ist nicht immer so einfach alles richtig einzuschätzen, zumal bei dieser Wetterlage bis Stunden vorher. Also Entschuldigung für die Misslichkeiten und wir denken über Abhilfemaßnahmen nach.
Doch genug des Negativen. Die allermeisten Teilnehmer erfreuten sich bei Temperaturen um die 10° C über die begehbaren Wanderstrecken ohne große Höhenunterschiede. Über den Sporterlebnispark und Heutensbach bei 5 km, die lange Strecke führte nach Cottenweiler ins Bildungszentrum und über die Hard zurück nach Allmersbach.
Teilweise eine schweißtreibende Sache und der Glühwein blieb im Behälter.
Die Jugendwanderung wurde nicht so stark wie sonst frequentiert. Die Gruppen kamen weit her,  vor allem aus dem badischen Raum, von Malsch bis Waldangelloch. Es gibt in unsere Gegend kaum noch aktive Wandervereine.
Alles in allem eine große und positive Veranstaltung, die mit den treuen Helfern aus dem Verein gemeistert wurde. Herzlichen Dank dafür.
Dem Gutshofbesitzer Herr Hildebrand und der Gemeinde danken wir ebenfalls für die uneigennützige Unterstützung.

Bilder folgen noch

 

 

 

Hier kann der Informationsflyer heruntergeladen werden.

 

 

Weitere Jahre

 

Oben