Wandertag 2016

 

Ein Wandertag wie immer
Der erste Erlebniswandertag unter dem Motto „Original Allgäuer Spezialitäten“ brachte auch nicht das große Aha Erlebnis, sondern reihte sich nahtlos in die besuchsmäßig immer weniger werdenden Wandertage der vergangenen Jahre ein.
Dabei meinte es das Wetter noch gut. Der große Regen blieb aus und die über 1000 Teilnehmer kamen fast ohne Regenschirme aus. Auf befestigten Wegen über 6 und 11 km ging es entlang der Bäche durchs Weissacher Tal, durch manchen unbekannten Winkel in Unterweissach und bereitete den Teilnehmern nachhaltige Eindrücke, wie immer wieder bestätigt wurde.
Wir als Veranstalter hatten uns auf eine größere Nachfrage nach dem Erlebnis eingerichtet, aber das ist halt das Risiko bei solchen Events.
Trotzdem sind wir stolz, eine so umfangreiche Veranstaltung noch schultern zu können und bedanken uns bei allen Helfern recht herzlich. Von den (nicht vorhandenen) Parkplätzen, Wanderstrecken, Kontrollstellen, Jugendwertung, Halle und Küche; alles will geregelt sein. An dieser Stelle bedanken wir uns für das Entgegenkommen der Kommunen in Allmersbach und Weissach.
Mit viel Aufwand landen wir gerade noch im positiven Bereich.
Für die Helfer wird ein Helferessen organisiert.

   
   

 

Nachlese Wandertag
Nachdem sich die erste leichte Enttäuschung über die Teilnehmerzahl gelegt hat und die Überstände der wertvollen Lebensmittel, vor allem Allgäuer Käse, auf anderem Wege unters Volk gebracht wurden kann man doch eine erfolgreiche Bilanz des 40. Jubiläumswandertages ziehen.
Der Vorwurf, dass wir zu wenig Werbung gemacht hätten, gilt nur bedingt und dann auch nur für die Allmersbacher Bevölkerung. Mit viel Aufwand hätte man (vielleicht) einige Einheimische mehr animieren können. Für die alt eingesessenen Vereine sind Veranstaltungen in Allmersbach i.T., immerhin 4.500 Einwohner, ein hartes Brot. Das gilt nicht nur für den Wanderverein.
Die ohne nennenswerte Steigungen auskommenden Wanderstrecken nach Unterweissach und zurück wurden als abwechslungsreich empfunden, wobei manch stiller Winkel in unserem Täle passiert wurde.
Der Vandalismus an Streckenschildern blieb auch in diesem Jahr nicht aus, Bekloppte gibt es scheinbar zu jeder Jahreszeit.
Die Parkplätze um die Halle sind naturgemäß bei solchen Veranstaltungen immer ein Problem, aber Dank der Schneefreiheit reichten die umliegenden Straßen aus. Die Anlieger bitten wir um Verständnis.
Die Wandergruppen aus dem ganzen Ländle bereicherten die Veranstaltung, hier die zahlenmäßig stärksten: American Wanderer Stgt. Heumaden, Buchenbach/Jagst, Crailsheim, Enzweihingen, Flacht, Grombach/Kraichgau, Schömberg/Schwarzwald, Tiefenbach  und Wolfschlugen.

Ansonsten keine besonderen Vorkommnisse, nochmals Dank an unsere Helfer und den Kommunen und auf ein Neues im nächsten Jahr.

 

Weitere Jahre

 

Oben